in Kooperation mit SWP-HL Logo

09.-14.09.2020 #206802274

Münsterland - Wasserschlösser und Herrenhäuser

Mit Römerstadt Xanten

Münster, das steht für Geschichte mit Zukunft, für Kulturhochburg, für Bischofssitz und Studentenstadt. Wie jung alt sein kann, beweist die 1.200 Jahre alte Metropole durch lebendiges Stadtflair und spannende Kulturprogramme. Wie nebenbei entdecken Sie den Friedenssaal, die bedeutenden Kirchen wie St. Lamberti und den mächtigen St. Paulus Dom mit Domplatz. Unübersehbar sind auch die herrlichen Barockbauten vom großen Baumeister Johann Conrad Schlaun, etwa die sechseckige Clemenskirche, das Schloss Münster oder der Erbdrostenhof. Märchenhafte Schlösser, wehrhafte Burgen und verträumte Herrenhäuser begleiten Sie auf dieser einzigartigen Reise. Von der westfälischen Metropole Münster bis zum Rand des Münsterlandes reihen sich viel beschriebene Bauwerke und gut versteckte Herrenhäuser aneinander. Dabei immer im Blick: Die herrlichen Landschaften und liebenswerten Orte und nicht zu vergessen die Römerstadt Xanten.


Mittwoch, 09. September 2020

Anreise • Krimistadt Münster


Mit dem Komfortreisebus fahren Sie auf der Auto-bahn nach Münster. In Ihrem 4*-superior Hotel in zentraler Lage werden Sie herzlich willkommen geheißen. Nach dem Zimmerbezug erwartet Sie bereits ein erster Höhepunkt der Reise: Ein Rundgang durch die »Krimistadt Münster«. Seit Wilsberg, Boerne und Thiel (Tatort), wird in Münster gemordet - und das nicht zu knapp. Die ansonsten beschauliche Domstadt hat sich bundesweit als Krimi-Stadt etabliert, zum Glück eher auf dem Bildschirm. Allerdings hat Münster durchaus auch skandalumwitterte Morde und so manch skurrile Verbrechen aufzuweisen.
Dieser Rundgang öffnet geheime Akten, spürt legen-dären Fällen nach und verfolgt an Original-Drehorten den Weg, wie sich Münster zur beliebten TV-Stadt entwickelte. Mörderisch gut und kriminell spannend! Der Rundgang endet an einem Traditionsrestaurant zum Abendessen in der Altstadt.

Donnerstag, 10. September 2020

Historie in Münster & Schlösser Route


Am Morgen erwartet Sie Ihr örtlicher Guide zum kul-turellen Altstadtrundgang. Der Westfälische Friede und die Täuferzeit sind die bekanntesten Eckpunkte der münsterschen Stadtgeschichte. Aber auch und gerade die scheinbar unbedeutenden Dinge am Wegesrand sind es oftmals, die eine Stadt interessant machen. Dieser umfassende Rundgang zeigt sowohl klassische Sehenswürdigkeiten als auch Münsters versteckte Schönheiten. So erfahren Sie mosaikartig vom Aufstieg der sächsischen Siedlung »Mimigernaford« zur heutigen modernen und lebenswerten Universitätsstadt. Im Anschluss empfängt Sie ein geschulter Domführer zu einem Rundgang durch die bedeutendste Kathedrale in Norddeutschland, dem Dom zu Münster. Hier wirkte Kardinal Clemens-August Graf von Galen. Einzigartig ist die Astronomische Uhr mit ihrer weltweit einmaligen Kalenderscheibe aus dem 16. Jahrhundert.
Am Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Rundfahrt in die Umgebung zum Schloss Lohburg, in dem sich heute ein Internat befindet und zum Schloss Harkotten. Als malerisch gelegenes Herrenhaus, das zusammen mit dem Kettlerschen Barockschloss eine seltene Doppel-schlossanlage bildet, ist es Teil der berühmten »100 Schlösser-Route« des Münsterlandes.

Freitag, 11. September 2020

Westfälisches Versailles & Schloss Vischering


Das »Westfälische Versailles«, wie das Schloss Nordkirchen auch genannt wird, wurde von Fürstbischof Fried-rich Christian von Plettenberg in Auftrag gegeben. Gottfried Laurenz Pictorius begann den Bau im 18. Jahrhundert, Johann Conrad Schlaun vollendete das barocke Wasserschloss nach 30 Jahren. Es liegt auf einer von viereckigen Gräften umgebenen Insel inmitten eines großen Parks, der wie auch das Schloss, nach französischem Vorbild angelegt wurde. Der Mittelpunkt des imposanten Schlosses Nordkirchen ist das Hauptgebäude, das Corps de Logis, von dem aus sich die niedrigeren Flügelbauten fortentwickeln und U-förmig den Ehrenhof umschließen. Der Baukomplex ist im höchsten Maße symmetrisch und in dieser Form ein Beispiel einer komplett erhaltenen Barockanlage. Am Nachmittag fahren Sie auf der Schlösserroute zur »Burg Vischering«. Die Burg gilt als Ideal einer münsterländischen Wasserburg. Mit ihrer runden Hauptburg inmitten des Hausteichs bietet sie ein Baudenkmal von malerischer Geschlossenheit, das als Ausflugsziel und Fotomotiv weithin bekannt ist. Leisten Sie dem »Rentmeister Adolph Wernekinck« bei seinem Gang durch die alt ehrwürdigen Räumlichkeiten der Burg Vischering Gesellschaft und erfahren Sie Interessantes über die Geschichte im ausgehenden 17. Jahrhundert.

Samstag, 12. September 2020

Wasserburg Anholt • Römerstadt Xanten

Die Wasserburg Anholt in Isselburg ist mit Sicherheit eine der eindrucksvollsten Burganlagen in Westfalen. Direkt angrenzend an die Wasserburg Anholt befindet sich der herrliche Schlosspark, die sehenswerte Anholter Schweiz mit einer Nachbildung des Vierwaldstätter Sees. Bereits im 12. Jahrhundert gab es einen Wehrbau zur Sicherung des Bistums Utrecht. Die Burg fiel an die Herren von Bronkhorst-Batenburg, später an die Herren zu Salm und zu Salm-Salm. Die Adelsfamilie hatte sogar das Recht eigenes Geld herzustellen. Die ausgestellte Bildersammlung gilt als die größte, historisch gewachsene private Bildersammlung Nordrhein-Westfalens mit über 700 Gemälden. Herausragende Arbeiten niederländischer Maler wie Rembrandt, Jan van Goyen, flämischer, deutscher, spanischer und italienischer Meister sind auf der Wasserburg Anholt zu finden.
Der Ausflug führt Sie weiter in die »Römische Stadt Colonia Ulpia Traiana« nach Xanten. Xanten ist heute ein idyllisches Städtchen auf dem Lande.
In der Antike war der Ort eine der größten Metropolen in den germanischen Provinzen Roms. Zur Blütezeit der Colonia füllten mehr als 10.000 Einwohner die Stadt mit Leben. Ihre Geschichte an der nördlichen Grenze des Imperiums erschließt sich aus den Spuren, die sie uns im Boden hinterlassen haben. Die römische Geschichte Xantens beginnt bereits lange vor der Gründung der Co-lonia mit der Ankunft der Legionen.

Sonntag, 13. September 2020

Burg Hülshoff •Schlösserroute • Coesfeld


Die Wasserburg Hülshoff liegt nahe Münster in Havix-beck umgeben von einer Gräfte und eingebettet in eine malerisch schönen Parkanlage. Sie war die Heimat der im Jahr 1797 geborenen Annette von Droste-Hülshoff, eine der bedeutendsten Dichterinnen Deutschlands. Die im 11. Jhdt. erstmals urkundlich erwähnten alten Mauern geben heute noch spannende Geschichten über das Leben der Dichterin preis. Eine Führung durch das Droste-Museum im Inneren der Burg lädt dazu ein.
In der Nähe befindet sich das Wasserschloss Haus Stapel am Rande der münsterländischen Baumberge in Havixbeck. Das etwas versteckt liegende Anwesen ist komplett vermietet (vornehmlich Wohnungen und Ateliers für bildende Künstler) und kann deshalb in der Regel nicht betreten und von innen besichtigt werden. Die Schlösserrundfahrt führt auch in die Gemeinde Rosendahl zum Schloss Darfeld. Schloss Darfeld wurde 1612-1616 von dem Baumeister und Bildhauer Gerhard Gröninger erbaut, der mit dem markanten Arkadentrakt den Stil der venezianischen Renaissance nach Nord-deutschland brachte. Die Familie Droste zu Vischering kaufte das Anwesen im Jahre 1680. Das Haus wurde 1899 durch einen Großbrand weitgehend zerstört. Der Wiederaufbau in der heutigen Form nach Plänen von Hermann Schaedtler dauerte bis 1904. Auch diese Anlage befindet sich im Privatbesitzt und kann nur von außen besichtigt werden. Im nahe gelegenen Rosendahl beeindruckt das malerische Schloss Varlar. Zum Abschluss führt der Tagesausflug nach Coesfeld. Sie lernen die St. Lambertikirche und das Coesfelder Kreuz kennen, besuchen Reste der ehemaligen Stadtbefestigung und erfahren, welche Spuren der Bischof Christoph Bernhard von Galen im 17. Jahrhundert hinterlassen hat.

Montag, 14. September 2020

Münster • Rückreise


Bevor Sie Münster verlassen, bleibt Ihnen noch Zeit für ein Bummel durch die Altstadtgassen.

Rückreise am späten Vormittag zu Ihrem Ausgangsort.

Das großzügig geschnittene komfortable 4*-sup. Hotel Mövenpick Münster erstreckt sich über zwei Gebäude und befindet sich am reizenden Aasee inmitten wunderschöner Grünanlagen. Das Stadtzentrum Münster ist nur 15 Gehminuten vom Hotel entfernt. Die komfortablen Zimmer sind mit Schreibtisch, Telefon, Minibar, Zimmersafe, LCD-TV und Wifi-Internetzugang sowie das Badezimmer mit einer Badewannen-/Duschkombination ausgestattet.

Alle wichtigen vorvertraglichen Informationen finden Sie unter Informationsmaterial (PDF).

Preise / Leistungen

Reisetermin:

09.-14.09.2020 Reise jetzt buchen

Nur noch wenige Plätze vorhanden!

Preis pro Person ab: 1.630,00 €


Im Reisepreis bereits enthalten:

  • Fahrt im komfortablen Fernreisebus (evtl. Zubringerdienste möglich)
  • 5 Übernachtungen mit Frühstück im 4*-superior-Hotel Mövenpick Münster
  • Rundgang Krimistadt Münster mit 4-Gang-Menü
  • Altstadtrundgang Münster mit Dombesichtigung
  • Ausflug Westfälisches Versailles & Wasserschloss
  • Ausflug Anholt & Römerstadt Xanten
  • Ausflug Havixbeck mit Burg Hülshoff
  • Stadtrundgang Coesfeld
  • qualifizierte Reisebegleitung
  • Eintrittsgelder Schloss Nordkirchen, Vischering, Anholt, Hülshoff, Römerpark Xanten, Dom zu Münster
  • Alle Besichtigungen mit örtlichen Reiseleitern
  • Nutzung einer Funkführungsanlage
  • Reiseführer Münster/Nordrhein-Westfalen

Unterkünfte und Zuschläge:

Unterkunft Anzahl Personen Zuschlag ab
Einzelzimmer, Doppelzimmer zur Alleinbenutzung 1 298,00 € p.P.
Doppelzimmer 2 0,00 € p.P.

Zusätzlich buchbar:

Transfers
Transfer ab/bis Geislingen inkl.
Transfer ab/bis Tübingen inkl.
Transfer ab/bis Göppingen inkl.
Transfer ab/bis Dornstadt, B10 McDonalds inkl.
Transfer ab/bis Ulm inkl.
Transfer ab/bis Heidenheim, P+R Parkplatz Nattheim an der A7 inkl.